Die Haut ist unser grösstes Organ mit einer Fläche von bis zu zwei Quadratmetern. Sie grenzt ab zwischen innen und aussen und schützt uns von jeglichen Umwelteinflüssen. Nebst der Hauptfunktion des Schutzes prägt sie auch unser äusseres Erscheinungsbild. Es befasst sich eine ganze Branche nur mit dem Aussehen der Haut – die Kosmetik. Nichts wird in der Werbung so sehr angepriesen wie die makellose Haut. Das durch Kosmetik die Haut von aussen behandelt werden kann ist nichts Neues, doch wir möchten dem auf die Spur gehen, was die Zellen der Haut benötigen. Denn die Haut besteht aus Billionen von Zellen und diese werden hauptsächlich über die Blutbahnen mit Nährstoffen versorgt. Darum widmen wir uns heute dem Thema: Welches sind die wichtigsten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelement für schöne Haut. Man kann sich Zellen wie einen Motor vorstellen. Wenn alle Betriebsstoffe im richtigen Verhältnis vorhanden sind, so erreicht dieser die maximale Lebensdauer. So ist es auch mit den Zellen. Wenn die Nährstoffe in der richtigen Menge verfügbar sind, so funktionieren die Hautzellen optimal. Fehlen gewisse Stoffe, so kann die Zelle ihre Funktion nicht mehr wahrnehmen. Nun, bevor wir auf die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente eingehen können, müssen wir zuerst den Aufbau der Haut verstehen.

 

Die vielen Schichten der Haut

Wir unterscheiden in der Haut 3 verschiedene Schichten:

  1. Epidermis/Oberhaut
  2. Dermis oder auch Corium/Lederhaut genannt
  3. Subcutis oder als Hypodermis/Unterhaut bezeichnet

A) Epidermis

Die Epidermis besitzt 2 Phasen: Eine Wasserphase, welche aus dem Sekret der Schweissdrüsen, dem Wasser aus der Verdunstung und dem Wasser aus dem Verhornungsprozess gebildet wird. Eine Fettphase, die aus dem Talg der Talgdrüsen, sowie aus Fetten aus dem Verhornungsprozess besteht. In der Epidermis findet man auch die Barriere-Zone, welche aus absterbenden und bereits toten Zellen der Epidermis besteht. Sie vermindert das Eindringen unerwünschter Substanzen in die Haut. Die Epidermis der Haut besitzt selbst keine Blutgefässe und ist auf die Ernährung der darunterliegenden Schichten angewiesen.

 

B) Dermis

Die Dermis gibt der Epidermis den richtigen Halt und ernährt diese mit den notwendigen Nährstoffen. Neben den Bindegewebezellen findet man dort auch die Kollagenfasern, elastische Fasern und retikuläre Fasern. Die wichtigsten sind dabei die kollagenen Fasern, welche dicke, wellige Bündel bilden. Im Alter verändert sich die Vernetzungen der Kollagenfasern, was zu einer Erschlaffung führt – es entstehen Falten.

 

C) Subcutis

Die Unterhaut besteht aus einem lockeren Bindegewebe mit Fettzellen, die dazu dienen, alle fettlöslichen Substanzen, Vitamine und auch Wasser zu binden. Zusätzlich dient das Fettpolster auch der Wärmeisolation und als Druckschutz.

Was haben wir nun aus diesem kurzen Exkurs über die Haut gelernt? Wir wissen nun, dass die Haut von den unteren Schichten nach oben ernährt wird – sprich die notwendigen Nährstoffe müssen über das Blut zu den Hautzellen transportiert werden. Die untere Schicht, die Subcuties, ist unser Speicher, die mittlere Schicht, die Dermis, gibt der Haut die notwendige Stabilität und ist auch verantwortlich für Falten. Die obere Schicht, die Epidermis, schützt vor allem vor unerwünschten Substanzen aus der Umwelt, indem sie die Barriere zwischen innen und aussen bildet.

 

Die Rolle der Vitamine in der Haut

Um es kurz zu machen kann gesagt werden das dies die wichtigsten Vitamine für schöne Haut sind:

  • Biotin
  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • Vitamin B2
  • Vitamin C

Wieso das so ist, werde ich dir nun im Folgenden erklären.

 

Biotin

Biotin ist ein unerlässlicher Bestandteil von vielen Enzymen und ist damit wichtig für den Zell-Stoffwechsel. Es unterstützt den Aufbau und Abbau von Fett in den Zellen und wird für körpereigene Herstellung von Glucose benötigt. Für eine schöne Haut, muss eine gesunde Zellerneuerung vorhanden sein. Biotin spielt dabei eine wichtige Rolle in der Herstellung von DNS. Damit wird ein optimales Zellwachstum ermöglicht werden. Biotin wird unter anderem zur Nahrungsergänzung bei trockener, schuppiger Haut, Ekzemen, Haarausfall und brüchigen Fingernägeln angewendet.

 

Vitamin A

Es gibt verschiedene natürliche Formen des Vitamin A. Das Vitamin A, welches in tierischen Lebensmitteln vorkommt, nennt man Retinol. Das Retinol wird über ein Transport-Protein über die Leber freigesetzt. Damit dies freigesetzt werden kann wird Zink benötigt. Die pflanzlichen Vorstufen von Vitamin A werden Carotinoide genannt. Diese Carotinoide werden im Körper zu Vitamin A umgewandelt. Vitamin A ermöglicht ein normales Zellwachstum der Haut und den Schleimhäuten. Es spielt darum eine zentrale Rolle für die Gesundheit und Struktur der Haut und wirkt wie eine schützende Barriere gegen Bakterien.

 

Vitamin E

Vitamin E ist das wichtigste fettlösliche Antioxidans im Körper. Es schützt die Zellen vor freien Radikalen und somit vor Zellschäden. Durch den Schutz vor oxidativem Stress in den Hautzellen werden weniger Zellen beschädigt und somit gesünderes Gewebe erreicht.

 

Vitamin B2

Vitamin B2, auch Riboflavin genannt, spielt eine entscheidende Rolle des Kohlenhydrat-, Fettsäuren- und Proteinstoffwechsel innerhalb der Zellen. Es wirkt antioxidativ, ist wichtig für die Energieproduktion und notwendig für das Wachstum und den Unterhalt der Zellen. Da es unabdingbar für alle Zellen im Körper ist, hat es auch einen Einfluss auf eine gesunde Haut.

 

Vitamin C

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, ist ein wichtiges wasserlösliches Antioxidans und kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Darum muss Vitamin C über die Nahrung aufgenommen werden. Vitamin C schützt dabei in den Zellen die Folsäure und Vitamin E vor Oxidationsprozessen und hält diese Vitamine in der aktiven Form. Für die Haut ist es vor allem ein unersetzbares Coenzym in der Herstellung von Kollagen. Wenn ein Vitamin C Mangel vorliegt, so entsteht ein schwaches Bindegewebe in der Haut. Dies führt zu einer Erschlaffung der Haut, welche wir als Falten wahrnehmen.

 

Auf den Spuren der Spurenelemente

Wie bereits bei den Vitaminen angedeutet, haben auch andere Stoffe im Körper einen Einfluss auf die Zellfunktion. Dabei möchte ich auf die beiden wichtigsten Spurenelemente für eine schöne Haut eingehen.

 

Zink

Zink ist an sehr vielen Funktionen im Körper beteiligt. Es stellt unter anderem auch einen wichtigen Faktor im Zellschutz und der Regulation der Immunantwort dar. Es wird in Verbindung mit Selen häufig bei der Behandlung von Pickeln eingesetzt. Durch die immunregulierende Wirkung hilft bei der Abwehr von Bakterien und trägt somit zu Verringerung der unerwünschten Pickel bei.

 

Selen

Selen ist ein unerlässlicher als Bestandteil von Enzymen. Eines dieser Enzyme, die Glutathionperoxidase, dient als Zellschutzfaktor gegenüber aggressiven Sauerstoff-Formen und vermindert damit die Zelloxidation. Weiter ist Selen wichtig bei der Bildung von Antikörpern und ist somit mitverantwortlich für das Immunsystem. Auf die Haut wirkt es somit als Zellschutz und gegen wehrt Bakterien ab.

 

Die Gamma-Linolensäure und Omega-3 Fettsäuren

Die Omega-3- und Omega-6 Fettsäuren gehören zu den essenziellen Fettsäuren, da diese nicht vom Körper selbst hergestellt werden können und somit in genügender Menge über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Sie sind ein Bestandteil der Zellmembranen und sind dabei für die Geschmeidigkeit und Funktion mitverantwortlich. Im Körper kann die Linol- und Linolensäure in Eicosanoide umgewandelt werden. Diese haben die Eigenschaft die Zellfunktion zu regulieren und sind lebenswichtig für das Zellwachstum und sie Zellregulation. Für eine gesunde Haut sind demnach die Omega-Fettsäuren unabdingbar.

Gamma-Linolensäure (Omega-6) kann trocken Haut geschmeidig machen, das vorzeitige Altern verringern und den Hautfalten entgegenwirken. Die Omega-3 Fettsäuren sind wirksam gegen trockene Haut und vorzeitiges Altern, sowie der Entstehung von Ekzemen.

 

Was ist nun wichtig für eine schöne Haut?

Ich habe dir nun die wichtigsten Vitamine, Spurenelemente und Fettsäuren für die Haut vorgestellt. Was bedeutet dies nun aber für dich, damit du eine schönere Haut bekommen kannst? Es ist wichtig, die richtigen Mengen an all diesen Stoffen im Körper zu haben. Kannst du diese Stoffe nicht über die tägliche Nahrung genügend abdecken, so empfiehlt sich eine Supplementierung mit Nahrungsergänzungsmitteln. Ein konkreter Mangel an einem Stoff kann auch mit diversen Labortests ermittelt werden. Bei Hauterkrankungen sollte immer ein Arzt beigezogen werden und mit der richtigen Diagnose die entsprechende Therapie begleitet durch Fachpersonen vollzogen werden. Möchtest du einfach nur der Hautalterung entgegenwirken oder ein schöneres Hautbild erhalten, so empfiehlt sich eine genügende Zufuhr der obenerwähnten Stoffe.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag einen tieferen Einblick in die Funktion der Haut und dem damit verbundenen Stoffwechsel geben konnte. Ich freue mich über jedes Feedback zu diesem Beitrag in den Kommentaren oder auch persönlich per Mail oder Telefon.