True
Warum Flamingos so schön rosa sind…

Flamingos ernähren sich u.a. von Algen und kleinen Krebsen, die sie mit ihrem Schnabel aus dem Wasser filtern. In dieser Nahrung befinden Sie grosse Mengen Astaxanthin, ein natürlicher roter Farbstoff, der zu den Carotinoiden gehört. Diese lagern sich im Federkleid des Flamingos ein und verleihen ihm seine schöne rosa bis pinkige Farbe.

Astaxanthin kann auch für den Menschen von hoher gesundheitlicher Bedeutung sein.

Entzündungen, Arthritis

Astaxanthin kann begleitend bei entzündlichen Gelenkerkrankungen und anderen Entzündungen eingesetzt werden.
Wirkungen sind in der Regel nach einigen Wochen zu erwarten. Astaxanthin kann auch zur Vorbeugung der sogenannten «silent Inflammation», das sind Entzündungsprozesse, die «still» und schleichend im Hintergrund ablaufen, z.B. in den Blutgefässen bei Arteriosklerose, bei Demenzen usw. eingesetzt werden. In mehreren Studien an Tieren konnte gezeigt werden, dass der Wirkstoff die Freisetzung einiger Entzündungsbotenstoffe verhindert. Die Astaxanthin-Wirkung glich dabei der von Cortison und antiallergischen Wirkstoffen, war jedoch schwächer. Von diesem Effekt könnten beispielsweise Asthmatiker profitieren.

Fertilitätsstörungen bei Männern

In einer Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie bei Männern mit Fruchtbarkeitsstörungen konnte gezeigt werden, dass bei einer täglichen Einnahme von 16mg Astaxanthin eine erstaunlich hohe Schwangerschaftsrate von über 50% eintrat.

Sonnenschutz von innen

Bei einer täglichen Einnahme von 4-8mg Astaxanthin werden die schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung auf die Haut reduziert.
Astaxanthin lagert sich in die oberen Hautschichten ein. Idealerweise 4-6 Wochen vor der Sonnenexposition einnehmen. Z.B. vor den Ferien.

Weitere Wirkungen

Aufgrund der sehr ausgeprägten antioxydativen Wirkung (fängt schädliche Sauerstoffatome ab) beugt Astaxanthin auch UV-Schäden am Auge vor. Es zeigt sich auch eine verbesserte Leistungsfähigkeit bei Radfahrern und Läufern und reduziert Gelenkschmerzen, z.B. nach einem Wettkampf. Astaxanthin zeigt mehrere Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System: Es führt zum Beispiel zu einer Blutdrucksenkung, indem es auf unterschiedliche Weisen die Gefäße erweitert. Auch der allmähliche nachteilige Umbau des Herzens, der bei verschiedenen Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck zu einer weiteren Funktionseinschränkung des Herzens führt, konnte durch Astaxanthin verlangsamt werden. Darüber hinaus bilden sich weniger Gefäßablagerungen und bereits bestehende Ablagerungen werden stabilisiert. Das beugt der Bildung von Blutgerinnseln vor, die sich ablösen und nachfolgende kleinere Gefäße verstopfen könnten

Herz- und Kreislaufsystem

Durch eine gefässerweiternde Wirkung kann Astaxanthin einen erhöhten Blutdruck senken. Es bilden sich weniger Gefässablagerungen.
Bereits vorhandene Ablagerungen werden stabilisiert, so dass Blutgerinnsel vorgebeugt werden kann.

Einnahme

Da Astaxanthin fettlöslich ist, wird die Einnahme mit einer fetthaltigen Mahlzeit empfohlen, um die Resorption aus dem Darm zu verbessern.

Here comes the sun – Gut geschützt in den Sommer